Künstlerhaus Dortmund
Kontakt   Sunderweg 1 | 44147 Dortmund | fon 0231 - 820304 | fax 0231 - 826847 | email buero at kh-do.de
Öffnungszeiten   Büro  Mo + Fr 10 - 14 h Di - Do 10 - 16 h  |  Ausstellung  Do - So 16 - 19 h
DE   EN

Laura Eschweiler

Bildhauerei

Arbeiten


Die Schaumznder aus Upper Bleistein zeigen, was sie gebaut haben 2014

Die Skulptur der Schaumznder ist eine Kommunikation zwischen der seit 20 Jahren verlassenen Badeanstalt und dem zentralen Stadtbrunnen. Sie verbindet ffentliche Rume verschiedener Qualitten und ist ein Bild, das im Stadtraum entsteht. Die Mischung aus berschssigen Industrieprodukten und passgenau handgefertigten Modulen sowie Anschlssen ist in sich selbst mobil und formbar. Sie kann als analoger Klangtransporter verstanden werden, der wie ein Trojanisches Pferd ein Geheimnis in sich birgt und eine kleine Menge Wasser in den Innenraum der Badeanstalt schmuggelt. Wasser wird zum Material und Auslser fr einen leisen flchtigen Klang.




Haus Burgund, 2013

Ein mobiles Haus. Es fgt sich in die verschachtelte Architektur des Hauses Burgund mit seiner Sule und 7 Tischen im Innenraum ein. Diese Spuren und Zeichen trgt es weiter zu anderen Orten und passt das Interieur dieser in die selben Module ein. Materialien: Aluminium, Gewebefolie aus Spitze, Holz, Kunstrasen, Gummi, viele Spanngurte.



Romantische Weihnacht im Landesmuseum Rheinland-Pfalz, 2012. Material: Aluminium, Gummi, Rollen, Seide, Papier, 1 Projektor



Die drei Croissantfabrikanten aus Upper Bleistein zeigen, was sie gebaut haben. 2011. Ort: Schirn Kunsthalle Frankfurt

Fr diese Installation werden Fundstcke und Stadtauswrfe mit Hightechmaterialien kombiniert. Zwischen den Tischbeinen sind Wnde aus Gemsekisten hochgemauert, ein vorgelagertes Schienensystem ermglicht das Verschieben einer Wand, ein Gewchshaus fr heranwachsende Pflanzen bildet das Dach, dazwischen hngt ein riesiger Blasebalg aus Spitze und Gewebefolie eingeschweit.
Das fertige Objekt besetzt einen prominenten Ort in der Frankfurter Innenstadt zwischen Dom und Rmer. Es wird Teil der Architekturlandschaft. Es dient weder dem Menschen, noch hat es stdtische Funktion: Touristen und Passanten knnen mit gemeinsamen Krften die Wand auf Rollen verschieben und so die Belftung fr das Gewchshaus in Gang bringen; jedoch knnen sie weder das Haus betreten, noch ein Ergebnis ihrer Interaktion betrachten. Das Bauwerk funktioniert vielmehr als ein introvertierter Organismus, der mitten ins Zentrum stadtplanerischer Hhenflge und der Debatte um eine moderne Stadtentwicklung gepflanzt wird.



Transwandler, 2011

Handhabung Transwandler: Man betritt die Alpharomeo-Bretterbude, ffnet den Reiverschluss und wirft einen privaten mitgetragenen Gegenstand (aus Tasche, Jacke, Hand) hindurch und lsst ihn frei in die Welt fr Gegenstnde. Zum Abschied muss ein Pedal getreten werden, um ihm den ntigen Antrieb auf dem Laufband zu verschaffen. Dann kann das kleine Objekt alleine anderes passieren, erleben, etwas berhren und komplexe Mechanismen auslsen. Am Ende fllt es heraus auf ein kleines Fell und kann wieder abgeholt werden. Die Skulptur ist faltbar, auf Rollen, damit transportabel und berall.



Die drei Kipperell aus Upper Bleistein zeigen, was sie gebaut haben, 2010
Ort: Abgeordnetenhaus Rheinland-Pfalz

Ein buntes, verzweigendes, sprudelndes, spritzendes, trpfelndes, flieenlassendes Wasserleitsystem wird im Abgeordnetenhaus in Mainz installiert. Es ist angeschlossen an den Wasserhahn in einem Abgeordnetenbro. Die Leitungen verlassen diesen Raum und splitten sich. Die eine Leitung fhrt  direkt aus dem Fenster, mndet in eine Dusche fr die Strae. Die andere speist eine schmale, hngende Wanne, diese trennt erneut, fhrt in Tropfsammlungen, eine Wanne, Energie wird gewonnen ber Wasserrder, Blumenbeete werden dadurch gedreht, eine Pumpe wartet in einem Auffangbecken, kann 3,5m Steigung berwinden und wieder frei lassen ber einen Bach aus Zahnarztgummi. Es folgen verschiedenste Trichter, Treppen, Schluche, Rinnen und Euter. Allerdings irgendwann wird Unten erreicht. Die verzweigende Sprenkelung kann noch Blumenbeete trnken, andere Kanisterstationen stehen bereit, im Notfall kann nur noch zu Glsern mit Deckeln gegriffen werden. Diese Arbeit ist echt installiert, funktioniert ber Potenziale, Geschichten, Spiel und Ernst, eine graphische Ordnung. Vertrauen und Verantwortungsbewusstsein sind wichtige Elemente.



Truthtelling-machine, 2010

Dieses Objekt verkauft Eis: Schoko, Vanille und Erdbeere drei Farben, ein beliebiger Preis. Die Maschine verschenkt Popcorn, die dazugehrigen Behltnisse mssen vom Beschenkten an einer Bastelstation allerdings geklebt werden. Das Wunderorakel aus dem aufgebauten Windwrfel ist ein Geschenk.



Mit freundlichen Gren aus Upper Bleistein, 2009

Rollende Kisten, Bnke. Sie knnen still gleiten, laut bollern, ihre Bewegung ist eine flache, Geschwindigkeiten variieren. Stehen bleiben, setzen. Gebaut sind sie aus Materialien der Stadt. Jedes der Objekte ist wie eine gesponsorte Bank mit einem Schild versehen: Mit freundlichen Gren aus Upper Bleistein. Ausstellungsbesucher rollen in die Stadt und bergeben die Skulpturen an alle Mainzer zur freien Verfgung.
Der Ort ist nicht fix. Zwei Tage Freiheit sind angefllt mit Gesprchen und Begegnungen. Die Aktion wird durch das Ordnungsamt abgebrochen. Noch 18 Objekte werden gesichert. Die Kisten rollen weiter in Glerien, landen im Mll, in anderen Stdten, in Museen, in Kunstvereinen. Sie werden zu Objekten im White Cube. Einige finden in die Kunstsammlung des Landes Rheinland-Pfalz. Es geht um Wahrnehmung, Glck, die richtigen Momente und die Geschichte der Dinge.



Die drei Glanztrapper aus Upper Bleistein zeigen, was sie gebaut haben, 2009. Ort: Volkssternwarte Mainz.

Fr die Sternwarte in Mainz sind 43 Lichtwesen aus Eisen gebaut worden. Diese sind an ein Zeitschaltrelais gekoppelt. Das heit sie strahlen 2 Minuten und sind fr 17 Sekunden ausgeschaltet. Die Lampen sind nach innen gerichtet und bestrahlen die Kuppel, wie auch die umgebende Plattform wie eine Bhne in der Dunkelheit. Dieses Lichtmoment ist von der Entfernung erfassbar, wie auch von innen. Ein Besucher geht die vielen Stufen des Turmes hinauf in Erwartung auf eine Aussicht und eine knstlerische Arbeit. Er kommt oben an und steht auf seiner eigenen ausgeleuchteten Bhne ber der Stadt. Er erfhrt nur das nahe Licht und Dunkel dahinter. Dann erlischt das Licht, die Augen mssen sich gewhnen und knnen gerade eine Lichterstadt finden wenn diese gleichzeitig wieder verschwindet. Er selbst wird wieder erhelltes Objekt/ Subjekt.


Die drei Delfinzchterinnen aus Upper Bleistein zeigen, was sie gebaut haben, 2008. Ort: Haus Mainusch, autonomes Zentrum Mainz. Material: Schrumpffolie, Wasserpumpe.