Die Ausstellung "Ein Land - Zwei Bilder" präsentiert neun divergierende fotografische und grafische Positionen aus und über Hongkong. Neben den journalistischen und dokumentarischen fotografischen Arbeiten werden auch Perspektiven der inszenierten und künstlerischen Fotografie gezeigt.
Fotografische Arbeiten aus und über Hongkong sind in Europa noch wenig bekannt. Die journalistische Berichterstattung und ihre visuelle Ästhetik werden eher über soziale Medien und Mainstream-Medien als bewegte Bilder und Filmmaterial kommuniziert.
Die Ausstellung will die Eigenständigkeit und die visuellen und kulturellen Besonderheiten der fotografischen Positionen aus und über Hongkong herausstellen und einen entsprechenden Rahmen bieten. Flankiert von Zitaten, die den kulturellen Kontext und die besondere Identität zu beschreiben und zu unterstützen versuchen.

Die Ausstellung "Ein Land – Zwei Bilder" ist Teil des Forschungsprojekts "Über Bücher und Fotografie – Das Hongkonger Fotobuch", 2016-2021.
Seit dem Jahr 2016 beschäftigt sich das Forschungsprojekt "on books and photography – the hong kong photo-book" explizit und intensiv mit Foto- und Künstlerbüchern in und aus Hongkong. Das Projekt versteht sich als ein Teil der umfassenden Untersuchung visueller Forschung zum Fotobuch als spezifisches Medium "on books and photography – what defines the photo-book?" des buchlabor. Das o. g. Forschungsprojekt wurde in einer umfangreichen interdisziplinären Ausstellung präsentiert und zusätzlich von einem internationalen Symposium begleitet und digital als Applikation dokumentiert. Die Beschäftigung und Untersuchung mit einem Buchmedium (Foto- und Künstlerbuch) an einem spezifischen Ort (hier: einer spezifischen Stadt) muss selbstredend in einem größeren Forschungszusammenhang betrachtet werden und ist auch daraus resultierend entstanden.

Pierfrancesco Celada

Volker Heinze

Sabine an Huef

South Ho Sui Nam

Michael Wolf

Paul Yeung

Vincent Yu